Home » soziales Leben » Antwort auf „was geht“ – lustige & gute Ideen

Antwort auf „was geht“ – lustige & gute Ideen

Antwort auf "was geht"

Eltern von Teenagern kennen es: Lustige Sprüche ihrer Sprösslinge, die so inflationär verwendet werden, dass sie den Eltern bald auf die Nerven gehen. Wenn sie allerdings ein wenig überlegen, werden die meisten Eltern sich erinnern, dass auch sie ihre Eltern in der Jugend mit vermeintlich coolen und lustigen Sprüchen in den Wahnsinn getrieben haben. Eine eigene Jugendsprache ist ein wichtiges Element der Teenager, um sich ihren Altersgenossen anzunähern und sich gleichzeitig von der Elterngeneration abzugrenzen. Abgrenzung und Abnabelung sind in diesem Alter besonders anstrengend, aber auch besonders wichtig, damit die Kinder sich zu eigenständigen Erwachsenen entwickeln können.

Eltern sollten in dieser Zeit nicht gegen den Abnabelungsprozess ankämpfen und ihren Kindern Verständnis und Vertrauen entgegenbringen. Wenn sie sich selbst nicht so ernst nehmen und hin und wieder einmal mit einem eigenen Spruch das pubertäre Verhalten ihrer Kinder durch den Kakao ziehen, schaffen sie Nähe, die in diesem Alter besonders schwer zu erlangen ist. Die meisten Teenager wollen weder mit ihren Eltern kuscheln, noch Liebesbekundungen vor ihren Freunden hören. Sie wollen ihr eigenes Ding machen und möglichst wenig Freizeit mit den Eltern verbringen.

Dennoch lieben sie natürlich ihre Eltern immer noch. Humor und Gespräche bringen die Heranwachsenden ihren Eltern wieder näher.

Das nervt

Ja, die meisten Sprüche der Teenager nerven mit der Zeit. Ein Spruch, der bereits als Klassiker des Jugendjargon gelten kann, ist zweifellos „was geht?“. Diese Erkundigung nach dem Befinden soll auf lässige Weise zeigen, dass die Teenager an ihrem Gegenüber interessiert sind und oftmals einfach auch nur das Neueste hören wollen. Eltern erscheint der Spruch oft respektlos und sie fürchten sich insgeheim vielleicht davor, dass er sich so tief ins Bewusstsein ihrer Kinder eingräbt, dass sie ihn bald auch im Umgang mit Lehrern, Vorgesetzten und den Großeltern benutzen.

Doch dazu besteht in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge. Die allermeisten Jugendlichen wissen, wo sie sich wie benehmen müssen und wählen beim Vorstellungsgespräch oder auf Omas 80. Geburtstag automatisch einen formalen Tonfall. Eltern können ihren Kindern auch hier ein Vorbild sein, indem sie sich Zuhause korrekt ausdrücken. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel und hin und wieder dürfen die Eltern auch einmal zeigen, dass sie durchaus einen Sinn für die sprachlichen Vorlieben ihrer Kinder haben. Das wird die Teenager vielleicht sogar positiv überraschen.

Antworten im Jugendjargon

Auf die Frage:“was geht?“ oder „Was geht ab?“ lautet die Klassische Antwort in Internet-Chats häufig: „so einiges“. Dies ist im Grunde die Teenager-Variante des Erwachsenen-Dialogs: „Wie geht’s?“ – „Ach, ganz gut“.

Die Antwort „So einiges“ ist im Grunde die Antwort, wenn man weiß, dass das Gegenüber eigentlich nur aus Höflichkeit gefragt hat.
Wer es ein bisschen tiefgründiger mag und mit seinem Teenager ein Gespräch beginnen will, sollte Interesse zeigen.
Eine schöne Antwort auf die Frage „Was geht?“ könnte lauten: „Das wollte ich dich auch gerade fragen“. So haben Sie die Möglichkeit, zu hören, wie es Ihrem Kind gerade geht.

Die Fantastischen Vier haben auf diese Frage eine musikalische Antwort gefunden, die als wunderbarer Einstieg in ein Gespräch dienen kann. Antworten Sie doch einfach mal auf die Frage „was geht?“ mit: „ich sag’s dir ganz konkret!“ und beginnen Sie danach ein nettes, lockeres Gespräch.

Humor ist die Würze des (Zusammen-)Lebens

Das Leben mit einem Teenager ist nicht immer einfach, denn oft sehen die Jugendlichen ihre Eltern als alte Leute ohne Humor und Lebensfreude. Wer seinem Teenie hin und wieder mit einer Prise Humor entgegentritt, kann die Bindung zu ihm auf lockere Weise festigen.
Kommt der Teenager also nun lässig in die Küche geschlurft und wirft die Frage: „was geht?“ in den Raum, dann könnten Eltern beispielsweise mit: „alles, was Beine hat“ antworten. Diese Antwort ist nicht die Originellste. Aber viele Teenager haben einen albernen Humor und freuen sich über den unerwarteten Versuch ihrer Eltern, lustig zu sein. Gönnen Sie Ihrem Kind den Spaß.
Kreativere Antworten auf die Frage könnten lauten: „eine Uhr“, „ein Model auf dem Laufsteg“, „ich weiß nicht was geht und wie es geht. Aber ich forsche daran“.

Nicht ärgern

Im Grunde erkundigt sich Ihr Kind, wie es Ihnen geht. Das bedeutet, dass es trotz aller Coolness, mit seinen Eltern in Kontakt bleiben möchte und das ist doch sehr positiv.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert