Home » Aussehen/Mode » Blondierung mischen – darauf ist beim Verhältnis zu achten

Blondierung mischen – darauf ist beim Verhältnis zu achten

Blondierung mischen - darauf ist beim Verhältnis zu achten

Friseure beherrschen die Kunst des dünner werdenden Haares seit Jahrzehnten. Von der klassischen Folientechnik bis hin zu neueren Trends wie Balayage lieben Kunden die klaren Optionen. Ob es darum geht, einen eisigen platinblonden Look zu kreieren oder den Pastellfarbentrend zu übernehmen, Sie müssen auf jeden Fall auf das passende Verhältnis der Farbmischung achten.

Denken Sie zum Beispiel an den Arbeitsaufwand, das potenzielle Risiko von Haarschäden, ungleichmäßige Ergebnisse oder, noch schlimmer, die Möglichkeit eines unzufriedenen Kunden. Um Ihnen zu helfen, Ihre Blondierfähigkeit zu verbessern, haben wir einige der besten Techniken und Tipps zum Blondieren von Haaren wie ein Profi behandelt.

Wie finden Sie die richtige Dosierung für Ihre Haarfarbenmischung?

Rüsten Sie sich mit einer Schüssel und etwas zum Dosieren der Farbe aus. Dies kann ein Plastiklöffel oder eine ziemlich hohle und praktische Kappe sein, um die verwendeten Produktdosen abzumessen. Beginnen Sie damit, nur eine kleine Dosis Farbe zuzubereiten, um sie auf einem Docht testen zu können, und notieren Sie sich die Dosierungen (z. B. ein Löffel Violett für zwei Löffel Blau). Testen Sie die Mischung und ändern Sie gegebenenfalls die Dosierungen!

Wie bekommt man eine nuancenreichen Blondton?

Um ein nuancenreiches Ergebnis zu erzielen, beginnen Sie mit zwei Farben, mischen Sie ein wenig, behalten Sie aber auch die „reine“ Farbgebung bei, um einige Akzente zu setzen: Ihre Farbgebung mit unterschiedlichen Akzenten erhält mehr Tiefe und Lebendigkeit, für einen Effekt, der an natürliche Farben erinnert.

Wie kann man unerwünschte Pigmente durch Mischen reduzieren?

Das Mischen kann es auch ermöglichen, Gelb oder andere Pigmente abzuschwächen, die von einer alten Farbe übrig geblieben sind. So kann Blau auf einem zu gelben Untergrund leicht zu grün wirken. Wenn Sie Ihrem Blau ein wenig Lila hinzufügen, wird das Gelb abgeschwächt und Ihr Blau wird besser hervortreten. Die Farbe, die die unerwünschten Pigmente abschwächt, ist die auf dem Farbkreis entgegengesetzte: Für störende grüne Pigmente fügt man der Färbung also etwas Rot hinzu.

Die Ansätze verblassen schneller als die Längen, daher sollten Sie das Produkt beim ersten Blondieren zuletzt dort auftragen (was Ihnen die Anweisungen des Herstellers mitteilen). Wenn Ihr Haar wieder zu wachsen beginnt, bleichen Sie nur Ihre Ansätze, bevor Sie Ihr Farbprodukt erneut auftragen. Wenn Sie die Farbe ändern möchten und Ihre alte Farbe nicht ganz weg ist, beginnen Sie mit dem Degorgieren, bevor Sie an das Blondieren denken, oder gehen Sie Zwischenfarben durch. Und wenn die neue Farbe der alten nahe kommt, können Sie sie ohne Bedenken vollständig schichten. Um zu einer anderen Farbe zu wechseln, brauchen Sie etwas Geduld oder verwenden Sie einen Haar-Make-up-Entferner: Haare zu bleichen, sobald Sie wechseln möchten, ist keine gute Idee.

Wenn Ihr Haar von Natur aus ziemlich dunkel ist, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, beim ersten Versuch ein sehr helles Verblassen zu erzielen. Anstatt schnell nachzubleichen, beginnen Sie mit einer gut pigmentierten Farbe und bleichen Sie in mehreren Schritten, ohne die Pflege zu vergessen.

Verwenden Sie einen Toner beim Färben

Wenn die gewünschte Farbe eine weiße Basis erfordert (einige Pastelltöne tun dies) oder Sie weißes oder graues Haar möchten, denken Sie daran, dass das Blondieren allein Ihnen keine blonden Haare bringt. Sie müssen viel bleichen, aber auch einen Toner verwenden, um die Haare aufzuhellen, um den gewünschten Farbton zu erreichen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert