Home » Liebe/Beziehung » „Lieb dich“ & „Ich liebe dich“ – was ist der Unterschied?

„Lieb dich“ & „Ich liebe dich“ – was ist der Unterschied?

  • by Anatoli Bauer

„Lieb dich, bis später.“ Eine dahingesagte Floskel, oder doch der Ausdruck der Liebe des Partners beim Verlassen der Wohnung?

Die drei Worte

Viele Menschen, vor allem Frauen, werden sich diese Frage stellen. Ist ein „Lieb dich“ genauso viel wert wie ein ausgesprochenes „Ich liebe dich“? Die drei magischen Worte, die unser Herz aufblühen lassen und von Herzen gemeint sein sollten. Diese Worte, die uns bestätigen und alle Gefühle zusammenfassen. Natürlich wird es Menschen geben, die keinerlei Unterschied zwischen beiden Aussagen finden.

Aus vollem Herzen

Doch was bedeutet „Ich liebe dich“? Es ist der Ausdruck unserer Liebe, unserer Sympathie und der grenzenlosen Loyalität zu unserem Partner. Es sind die drei Worte, die ein Bauchkribbeln beim Gegenüber auslösen und ihm das Herz in der Brust zerspringen lassen soll. Es steckt so voller Ausdruck und Tiefe, dass man es manchmal nicht richtig verarbeiten kann.

Ein einfaches „Lieb dich“ über die Schulter zu murmeln löst hingegen schon andere Gefühle aus. Unsicherheit. Zweifel. Meint der Partner es wirklich so? Ist es nur gesellschaftlicher Zwang? Wieso ist ihm dieser ausgesprochene Satz zu viel? Sollte ich auch zurückschrauben?

„Lieb dich“

Es klingt wie ein freundschaftliches „Hab dich lieb“. Doch fühlt es sich auch so an? Gerade in der Zeit der sozialen Medien und der Möglichkeit, sich hinter einem Bildschirm verstecken zu können, werfen Menschen mit solch ursprünglich tief gemeinten Worten um sich. Kein Wunder also, dass sich viele mit einem „Lieb dich“ eher abgespeist fühlen. Wie sollten sie auch nicht bei der Informationsflut, die das Internet für uns bereithält. Überall sieht man sie: Die perfekten Paare mit dem perfekten Leben. Diese unendliche Liebe, die beide zu vereinen scheint. Und dann hat man vielleicht einen Partner, der es nicht in alle Welt herausposaunt. Der keine großen Liebesschwüre über die Lippen bringt oder einem eine goldige Zukunft mit vielen Kindern verspricht.

Dafür zeigt er seine Liebe vielleicht anders? Durch Kleinigkeiten wie die Lieblingsschokolade oder die Massage nach einem harten Tag. Durch die bedingungslose Aufopferungsbereitschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit. Durch das Zuhören auch bei Themen, die schon 1000 mal durchgesprochen waren. Durch den Mut, auch in schwierigen Zeiten die Hand des Partners zu halten.

Gesten statt Worte

Ist das am Ende nicht das Wichtigste? Jemanden an seiner Seite zu wissen, dem man alles bedeutet und der alles für einen in Gang setzen würde?

Die meisten Menschen würden nun mit ja antworten. Denn so jemanden muss man ja auch erstmal finden. Umso größer später der Schock über ein einfaches „Lieb dich“. Sind diese beiden Aussagen wirklich so miteinander vergleichbar?

Fazit

Sind wir ehrlich: Wahrscheinlich nicht. Denn obwohl wir es nicht gerne hören, ist jeder Mensch anders. Und gerade in einer Partnerschaft sollte man sich zwar zu einem Teil anpassen, aber zum größten Teil immer noch man selbst bleiben. Vielleicht bedeuten einem die berühmten drei Worte einfach nicht so viel wie dem Gegenüber. Und auch wenn man einfach offen darüber sprechen sollte: Drängen hilft in dieser Situation (wie so oft im Leben) einfach nicht weiter. Sprechen Sie Ihre Gedankengänge offen an, in den meisten Fällen handelt es sich einfach um eine unterschiedliche Auffassung des einfachen „Lieb dich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.