Home » Feiertage » Oma zum Muttertag gratulieren – macht man das?

Oma zum Muttertag gratulieren – macht man das?

  • by Anatoli Bauer
Oma zum Muttertag gratulieren - macht man das?

Am Muttertag ist es meistens eine Selbstverständlichkeit: man gratuliert der eigenen Mutter, der Schwiegermutter oder auch anderen Mamas zum Muttertag. Soweit so gut. Wie sieht es aber mit der vorherigen Generation, der Oma aus? Kann man ihr zum Muttertag gratulieren oder sollte man es gar?

Lange Frage, kurze Antwort: Jeder so wie er mag oder besser: wie es die Oma mag.

Ein ungeschriebenes Muss ist es nicht, der Oma zum Muttertag zu gratulieren. Dennoch wird sich so manche Oma freuen, wenn Sie von ihren Enkelinnen und Enkeln gratuliert wird. Das eine oder andere Blümchen umschmeichelt dabei zudem das Omaherz.

Beziehung – Oma oder Mama?

Wie ist es um die Beziehung zur Oma bestellt? In vielen Fällen ist man der Oma sogar näher als der eigenen Mama. Gerade bei schwierigen Themen ist es nicht selten die Oma, die zu Rate gezogen wird, gerade dann, wenn es zuhause mit der eigenen Mutter einmal wieder gekracht hat.
Omas sind häufig auch die entspannteren, auch deshalb, weil sie einfach keinen Erziehungsauftrag mehr haben. Hier dürfen die Enkelkinder bespaßt und verwöhnt werden, bei Ärger gibt man sie einfach wieder in die Obhut der Eltern zurück. Somit ist häufig das Enkel-Oma-Gespann unschlagbar und die eigene Mutter hat Mühe, mitzuhalten.

Emotional ist einem die Oma gerade in der Pubertät meistens deutlich näher. Etwas emotionaler Abstand zur Mama tut hier meistens mehr als gut. Daher ist es nicht selten, dass die Oma eine Vertrauensperson darstellt, während die eigene Mutter etwas gemieden wird. Auch wenn sich dieses Verhältnis in späteren Lebensjahren wieder „normalisiert“, bleibt häufig eine innige Bindung zur Oma bestehen.

Oma als die bessere Mama?

Die Beziehung zur Oma ist häufig die „bessere“, weil diese durch Alltagssituationen wie Schule, Liebeskummer und Stress in der Arbeit wenig belastet wird. Solche Themen werden mit einer Oma etwas „objektiver“ diskutiert. Die emotionale Ebene ist hier eine andere, meistens eher bei der Enkelin oder dem Enkel liegend und damit harmonischer. Dort, wo die eigene Mutter Probleme nicht selten klein redet oder auch überbewertet, kommt die Oma gerade recht. Daher ist sie auch die Vertrauensperson schlechthin.
Häufig ist die Beziehung zwischen der Mutter und der Oma nicht immer die beste, auch, wenn es um die Gunst der Enkelkinder geht. Hier entsteht nicht selten ein kleiner Konflikt, wenn die eine Seite sich mehr geliebt fühlt, als die andere.

Muttertag für Oma ja oder nein?

Ohne eine Oma gäbe es auch keine Mama, soviel steht schon einmal fest. Daher ist eine Oma mindestens so wichtig, wie die eigene Mutter und sollte nicht nur am Muttertag wertgeschätzt werden.
Letzten Endes ist das Leben für alle endlich und wer eine Oma hat, sollte diese auch wertschätzen. Daher: gratuliert eurer Oma so oft ihr könnt zum Muttertag, weil es irgendwann dazu keine Chance mehr gibt. Omas sind wichtig, egal in welchem Alter und Omas lieben es, wenn sie von ihren Enkelinnen und Enkeln Wertschätzung erfahren.

Kein Muttertag ohne Gratulation für die Oma! Mit Selbstgebasteltem, mit Blümchen, oder was auch immer. Omas finden Muttertag toll und freuen sich über jede Kleinigkeit!

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 18. Februar 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.