Home » Aussehen/Mode » Rote Haare selber blondieren – Schritt für Schritt Anleitung

Rote Haare selber blondieren – Schritt für Schritt Anleitung

  • by Anatoli Bauer
Rote Haare selber blondieren - Schritt für Schritt Anleitung

Haare selbst blondieren bereitet vielen Frauen Angst und Bange. Gerade Blondierungen können ordentlich schief gehen, wenn man sich vorher nicht ausgiebig informiert. Orangene und rötliche Haare stellen oft das Endergebnis von eigenen Färbeversuchen dar.
Doch mit der richtigen Vorbereitung und Anwendung und der Beachtung der richtigen Farbe können auch von Zuhause aus die Haare blondiert werden, sodass ein schönes Ergebnis entsteht.

Wieso ist das Blondieren von roten Haaren so schwierig?

Rote Haare, sei es von Natur aus oder gefärbt, enthalten extrem viele rötliche Farbpigmente, die reichlich und in kleiner Form in den Haaren sitzen. Diese Farbpigmente zu entfernen ist demnach sehr schwierig, da sie sehr hartnäckig sind. Sie haften stark an den Haaren, sodass sie oftmals nur mit höherem Aufwand vollständig zu entfernen sind.
Wird auf rote Haare eine Blondierung aufgetragen, werden die Haare demnach schnell orange oder erhalten einen hartnäckigen Rotstich. Dies lässt sich dann in der Regel nur noch mit einer weiteren Blondierung beheben oder endet letztendlich mit dem Gang zum Friseur.

Schritt für Schritt Anleitung zum Blondieren roter Haare

1. Professionelle Beratung

Auch wenn der Schritt mit dem Blondieren zuhause gewagt werden soll, kann eine professionelle Beratung vorab vor extremen Färbeunfällen schützen. Ebenfalls hilft das Informieren in Portalen, in denen Erfahrungsberichte von eigenen Färbungen nachzulesen sind.
Die Beratung beim Friseur ist dabei meist nicht teuer und der Profi kann grob abschätzen, wie das gewünschte Farbergebnis erreicht werden kann. Hierbei kann er ebenfalls den Rat geben, welche Farben verwendet werden sollten oder welche Zwischenfarben nötig sind. Durch die lange Erfahrungen der Friseure können sie mögliche Risiken beim Färben einschätzen und darüber hinaus die richtige Pflege der behandelten Haare empfehlen, damit durch das Blondieren keine Schäden entstehen.

2. Vorbehandeln der Haare

Nun kommt es darauf an, ob die Haare bereits einmal gefärbt oder blondiert wurden. Wenn die Haare mit Farbe oder Tönung behandelt worden sind, muss ein Farbentzieher her. Farbentzieher sind in der Drogerie erhältlich und entfernen überschüssige Haarpigmente. Sie öffnen die Schuppenschicht und spülen in das Haar gebrachte Farbpigmente heraus.

3. Die richtige Farbe wählen

Hierbei gilt vor allem, dass man sehr realitätsnah bleiben sollte. Dunkelrote Haare in einem Zug in ein sehr helles Blond zu verwandeln, ist schier unmöglich. Dementsprechend sollte man sich nach und nach über verschiedene Blondtöne bis zur gewünschten Farbe herantasten. Alternativ können die roten Haare auch anhand von Strähnchen stufenweise aufgehellt werden.
Um rote Haare zu blondieren ist es ebenfalls nötig, dass der Aufhellungsanteil der Blondierung hoch genug ist, damit die Farbpigmente auch sichtbar aufgehellt werden. Ein Extremaufheller schafft bereits in einem Zug eine deutlich hellere Haarfarbe. Nach der Blondierung sollten die Haare allerdings noch abmattiert werden, sodass auch ein schöner und nicht künstlich wirkender Blondton entsteht.

Darüber hinaus muss das System der Komplementärfarben beachtet werden. Rote Haare enthalten entsprechend viele rote Farbpigmente. Die Komplementärfarbe ist somit grün. Wird eine Haarfarbe mit grünen Farbpigmenten genutzt, so kann diese die roten Pigmente neutralisieren, sodass die Wahrscheinlichkeit von einem Rotstich nach dem Färben geringer ausfällt. Die beste Anfangsfarbe ist somit Aschblond. Die kühle Farbe enthält einige bläuliche und grünliche Pigmente, sodass keine orangenen Haare nach dem Färben erwartet werden müssen.

4. Die richtige Pflege nach dem Blondieren

Blondieren kann die Haare stark austrocknen. Daher müssen die Haare nach dem Färben mit ausreichend Feuchtigkeit und Pflege versorgt werden. Hierfür sollten wöchentlich Haarkuren angewendet werden, damit die Haare durch das Blondieren nicht trocken und spröde wirken.
Auch Haaröl sollte nach einer Blondierung zur regelmäßigen Routine gehören. Das Öl versorgt die spröden Spitzen mit Feuchtigkeit und verhindert, dass diese weiter austrocknen.

Das richtige Shampoo kann die Farbe aufrecht erhalten, damit diese nicht verblasst. Shampoo sowie Spülung für colorierte Haare schützen die Farbschicht und halten die Farbe lange aufrecht und frisch.
Zudem schenken sie colorierten Haaren die nötige Pflege und lassen das Haar glänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.