Home » Feiertage » Schwiegervater zum Vatertag gratulieren – macht man das & wie?

Schwiegervater zum Vatertag gratulieren – macht man das & wie?

  • by Anatoli Bauer
Schwiegervater zum Vatertag gratulieren

Schwierige Sachen, das mit den Feier- und Gedenktagen. Man kann schon mal leicht durcheinander kommen, wem man wann und wie zu gratulieren hat. So ist es meistens auch mit dem Vatertag. Überhaupt gratulieren? Was ist dieser Tag überhaupt? Freunden gratulieren, die Vater sind? Und vor allem: Was ist mit dem eigenen Schwiegervater? Hier folgen Antworten.

Der Vatertag

Vatertag ist auch als Männertag bekannt und da sollen sich die Männer treffen, sich wohlfühlen, Spaß haben und stolz auf das sein, was sie geschaffen haben, nicht zuletzt auch auf ihre Kinder und die eigene Familie. Meistens wird dieser Tag zu Himmelfahrt gefeiert und wird auch Herrentag genannt.

Immer öfter verschiebt sich aber das Interesse der Männer und Väter auf die eigene Familie und man will lieber Zeit mit ihr verbringen, nicht mit Kumpels und Bier. Man will stolz auf das sein, was man erschaffen hat und man will dann auch die Zeit mit dieser Schöpfung verbringen, den eigenen Kindern.

Der eigene Schwiegervater

Wenn man einen Partner nimmt und ihn vielleicht sogar geehelicht hat, dann stehen einige Veränderungen an. Und zu einer dieser Veränderung kommen eben die Schwiegereltern. Und wie der Name schon sagt, sind es zwar die Eltern des Partners, und doch sind es auch die eigenen Eltern. Eine Art von Wahlelternschaft. Nicht biologisch oder wirklich rechtlich verwandt, und doch kann das Verhältnis sehr eng sein, sehr vertraut sein.

Also, wenn die Schwiegereltern schon irgendwie Eltern sind, warum sollte man sie dann nicht mit einbeziehen? Sie wirklich in vielen Fällen wie Eltern behandeln?

Immer lockereres Verhältnis

Das Verhältnis zwischen den Schwiegereltern und einem selbst wird immer lockerer. Wir schreiben das 21. Jahrhundert. Natürlich gilt das nicht für jedes Verhältnis eines jeden Menschen zu jedem seiner Schwiegereltern, aber die Tendenz ist eindeutig. Und das erleichtert es natürlich, es so zu tun, dem Schwiegervater ebenfalls zu gratulieren oder ihm sogar was zu schenken, eine kleine Aufmerksamkeit. Niemandem wird es einem vorwerfen. Man ist eine Familie, wenn auch angeheiratet, aber daran ändert sich nichts. Und je besser das Verhältnis ist, umso besser.

Wie gratuliert man?

Nun, heute ist es nicht mehr so streng, wie es vielleicht mal gewesen sein mag. Man kann heute sehr viel lockerer damit umgehen und man kann es riskieren, auch mal etwas zu schenken. Vielleicht einen schönen Tropfen Alkohol oder was auch immer sonst gewünscht ist. Ein nettes Buch ist auch immer gern gesehen. Doch das hängt allein vom Schwiegervater ab. Aber ein nettes Wort ist immer drin, immer gern gesehen und wird auch stets angenommen. Heute kann man da nicht mehr über die Strenge schlagen, wie es vielleicht mal gewesen ist, wo ein falsches Wort sofort zum Bruch mit einem Menschen führen konnte.

Alles abhängig von der Beziehungsqualität

Wie bereits erwähnt, es hängt von der Beziehungsqualität ab. Manche würden nicht mal dem eigenen Vater gratulieren oder ein Wort verlieren, doch ist das Verhältnis gut bis fantastisch, dann steht dem nichts im Wege und umso freier ist man in dem Thema, was die Gratulation und ein Geschenk betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.