Home » Aussehen/Mode » Was anziehen bei acht Grad? – Tipps, & Ratschläge

Was anziehen bei acht Grad? – Tipps, & Ratschläge

  • by Anatoli Bauer
Was anziehen bei acht Grad

Um bei Außentemperaturen, die bei acht Grad liegen, nicht unnötig zu frieren und sich dadurch zu erkälten, lohnt es sich, rechtzeitig Gedanken über eine passende Garderobe zu machen, denn wie ein altes Sprichwort sagt, gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung.

Doch gerade die niedrigeren Temperaturen bringen oftmals einige Probleme mit sich, ein passendes und gleichzeitig stylishes Outfit zusammenzustellen.
Um dieses Problem zu lösen und sich für Temperaturen um acht Grad zu rüsten, liefern wir in unserem nachfolgenden Ratgeber zum Thema „Was anziehen bei acht Grad? – Tipps, & Ratschläge“ die besten Outfit-Varianten und erklären, welche Kleidungsstücke unentbehrlich sind, um gut angezogen fallenden Temperaturen zu trotzen.

Zuerst widmen wir uns mit unserem Outfit-Tipp Nummer eins den Kleidungsstücken aus kuscheligem und gleichzeitig wärmendem Strick.
Tipp Nummer zwei dreht sich um die wichtigsten Kleidungsstücke bei niedrigen Temperaturen, nämlich den warmen Mänteln, den praktischen Jacken oder aber den kuscheligen Blazern, die sich im Nu überstreifen lassen und jedes Outfit perfekt ergänzen.
Danach folgt unser Outfit-Tipp Nummer drei bei Außentemperaturen um acht Grad, der das Augenmerk auf das sogenannte Layering richtet und damit einen echten Klassiker mit vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten unter den Anziehtechniken beschreibt.
Zuletzt werfen wir mit unserem Tipp Nummer vier einen Blick auf die notwendigen Accessoires bei fallenden Temperaturen.

Outfit-Tipp Nummer eins: Kleidungsstücke aus kuscheligem Strick bevorzugen

Zu den beliebtesten und kombinationsfreundigsten Kleidungsstücken bei niedrigen Außentemperaturen zählen auf jeden Fall Strick-Teile in allen möglichen Variationen, Farben und Formen.
Besonders im Trend liegen hierbei schöne Oversized-Pullover, kuschelige Cardigans und Pullunder, die sich perfekt über Blusen oder Shirts tragen lassen oder aber schicke Strick-Röcke, die nicht nur warm halten, sondern auch zu den It-Pieces in diesem Jahr zählen.
Als perfekte Kombinationsmöglichkeit für die beliebten Strick-Waren eignen sich am besten Jeans-Hosen in den Varianten High Waist, Skinny oder aber gerade geschnittene Jeans-Hosen.
Wer einen etwas femininer wirkenden Style bevorzugt, wählt anstatt einer Hose einen hochwertigen Rock aus feiner Seide oder aber einen Falten-Rock.

Outfit-Tipp Nummer zwei: warme Mäntel, Jacken oder Blazer schützen vor Auskühlung

Ohne warme Mäntel, Jacken oder Blazer lassen sich niedrige Temperaturen, die je nach Wind- oder Niederschlagseinfluss bisweilen ziemlich unangenehm ausfallen können, wohl kaum überstehen, denn gerade die schützende Oberbekleidung stellt ein Muss bei Temperaturen um acht Grad dar.

Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, welche der drei genannten Kleidungsstücke gewählt wird, solange das Material zu den Außentemperaturen passt.
Als besonders warm und angenehm erweist sich bei der Material-Wahl Wolle und Wollmischungen oder aber Mäntel und Jacken aus Funktionsmaterialien wie Polyester, die über wärmende Futter verfügen und teilweise sogar mit Daunen für eine hervorragende Wärme-Isolation sorgen.

Für den Business-Bereich lohnt sich die Anschaffung eines hochwertigen Blazers, der speziell für niedrige Temperaturen ausgelegt sein sollte.
Als Styling-Partner für die praktischen Mäntel, Jacken oder Blazer eignen sich sowohl schlichte Hosen wie beispielsweise eine Palazzo-Hose oder aber eine bequeme Jeans-Hose.
Auch bei den Oberteilen gilt, erlaubt ist, was gefällt, denn neben einer feinen Bluse oder eines Strickpullovers für die Arbeit rentiert sich auch die Zusammenstellung eines sportlichen Outfits mit lässigen Hoodies, Oversized-Pullovern oder aber praktischen Joggpants, das sich ebenfalls optimal für Außentemperaturen um acht Grad eignet.

Outfit-Tipp Nummer drei: der Layering-Look, ein Klassiker mit vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten

Eine besonders hilfreiche Anziehtechnik für fallende Temperaturen stellt das sogenannte Layering dar, das vor allem unter der Bezeichnung Zwiebel-Look bekannt ist.
Die Vorteile dieses Prinzips liegen dabei klar auf der Hand, denn durch das Übereinanderschichten von mehreren Lagen Kleidung wird nicht nur eine besonders effektive Wärme-Bildung erreicht, sondern das Konzept bietet auch jede Menge Flexibilität, da die Schichten je nach Temperatur-Entwicklung einfach aus und wieder angezogen werden können.

Dies stellt sich insbesondere bei wechselnden Aufenthalten in Innenräumen und im Außenbereich als äußerst nützlich heraus.
Eine unangenehme Überhitzung des Körpers durch zu warme Kleidung, die nicht ohne Weiteres abgelegt werden kann, gehört mit dem Zwiebel-Prinzip der Vergangenheit an.

Outfit-Tipp Nummer vier: die richtigen Accessoires bei Außentemperaturen um acht Grad

Um das Outfit zu vollenden und sich optimal für Temperaturen um acht Grad zu kleiden, bedarf es in der Regel noch die Auswahl von passenden Accessoires.
Zu den wichtigsten zählen hierbei eine angenehm warme Mütze, die den Wärme-Verlust, der im Bereich des Kopfes entsteht, stoppt und ein Schal oder ein Tuch, die den Hals-Bereich optimal warm halten.
Je nach persönlicher Vorliebe und Kälte-Empfindlichkeit lohnt es sich auch über die Anschaffung von ein Paar Handschuhen nachzudenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.