Home » Liebe/Beziehung » Wenn der Partner einen wie ein Kind behandelt – was tun?

Wenn der Partner einen wie ein Kind behandelt – was tun?

  • by Anatoli Bauer
Wenn der Partner einen wie ein Kind behandelt

In vielen Familien kommt es vor, dass einer der Partner wie ein Kind behandelt wird. In der Regel übernimmt diese Rolle häufig die Frau, die den Partner mit den eigenen Kindern gleichstellt. Sie kümmert sich nicht nur um Arzttermine und das tägliche Essen, sondern versucht auch sonst dem Partner alle wichtigen Aufgaben abzunehmen. Man kann davon ausgehen, dass dieses Verhalten lieb gemeint ist und meistens unterbewusst passiert. Was als umsorgend gemeint ist, kann dem Partner oder der Partnerin aber auch schnell das Gefühl geben, dass er ohne den Einsatz von „Mutter“ oder „Vater“ nichts richtig macht und regelrecht entmündigt wird.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Partner Sie als Kind behandelt?

Eines der wichtigsten Punkte ist, dass das Problem besprochen wird. Dem Partner ist das Verhalten vielleicht gar nicht bewusst, so dass sich die Angelegenheit mit einem offenen Gespräch geklärt werden könnte. Ihr Partner muss verstehen, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie Ihre Gefühle bei einer derartigen Situation beschreiben müssen, treffen Sie klare Ich-Aussage. Der Partner könnte ansonsten abblocken, wenn Sie Ihren Satz mit „Du hast“ oder „Du machst“. Das liegt unter anderem, dass es einer Schuldzuweisung gleichkommt. Das Gespräch wird viel ruhiger und verständnisvoller ablaufen, wenn viel mehr zum Ausdruck gebracht wird, wie Sie sich selbst fühlen und wie sehr Sie dieser Zustand belastet.

Seien Sie offen

Häufig ärgert man sich über Probleme im Stillen, ohne dass der Partner weiß, was Sie belastet. Das bringt Sie keinen Schritt weiter. Sie sollten es nicht weiter in sich hereinfressen, sondern die nächstbeste Gelegenheit suchen, um das Anliegen zur Sprache zu bringen. Die Atmosphäre sollte hierbei entspannt sein und es sollte für ein derartiges Gespräch kein Zeitpunkt gesucht werden, in dem der Partner vielleicht gerade auf dem Weg zur Arbeit ist oder anderen wichtigen Verpflichtungen nachkommen muss. Ein richtiger Augenblick kann zum Beispiel sein, wenn der Partner gerade bevormundet hat. Sie könnten ihn in ruhigen Worten auf diesen Fehler hinweisen, ohne dass das Gespräch im Streit ausartet. Durch eine aktuelle Situation kann dem Partner mit Sicherheit besser klar gemacht werden, um welches Verhalten es genau geht.

Beziehungsschieflagen können sich über Jahre entwickeln

Wahrscheinlich war Ihre Beziehung nicht von Anfang an so, dass Sie sich unwohl gefühlt haben. Die Entwicklung einer Beziehung ist ein schleichender Prozess. Wenn das Rollenkonzept in Ihrer Familie nicht richtig funktioniert, liegt das meistens an beiden Partner. Einer, der aktiv die Bedürfnisse des anderen unterdrückt und einer, der das lange mit sich machen lässt. Wenn Sie merken, dass Sie Ihr Partner nicht wie ein Erwachsener behandelt, sollten Sie dieses Problem sofort besprechen. Beide Parteien müssen in einer Beziehung lernen, für sich selbst Grenzen zu setzen. Natürlich ist es bis zu einem bestimmten Punkt schön, wenn man vom Partner umsorgt wird. Man sollte aber nie das Gefühl vermittelt bekommen, dass man es alleine gar nicht geschafft hätte.

Bleiben Sie sachlich

Wenn Sie sich darüber ärgern, dass Sie sich in der Partnerschaft nicht ernst genommen fühlen, sollten Sie genau dieses Thema ansprechen. Sie sollten die Situation nicht dafür nutzen, um dem Partner alle Fehler vorzuhalten, die Sie stören. Ihr Partner kann das Problem nur erkennen und verstehen, wenn Sie sich auf das Thema fokussieren. Ein ruhiges und gutes Gespräch ist eine optimale Basis dafür, dass Ihre Beziehung in Zukunft besser laufen wird und Sie sich wohler fühlen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 9. Februar 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.